Arabische E-Health Seiten

Hinweis
Für den Inhalt der nachfolgend genannten Internetseiten sind allein deren Herausgeber verantwortlich. Die Herausgeber der Internetseite http://www.gesundheit-kultur.de übernehmen keine Verantwortung für den Inhalt der medizinischen Informationen bzw. Ratschläge dieser Internetseiten.

sehha.com

Die sehr umfangreich konzipierte Seite setzt sich zum Ziel, den arabischen Leser (überwiegend im Vorderen Orient und Nordafrika) mit laiengerecht verfassten medizinischen und gesundheitsrelevanten Informationen zu versorgen, die es ihm ermöglichen sollen, die für ihn beste Entscheidung bzgl. einer Therapie zu treffen. Es gibt keinen Hinweis auf den Herausgeber der Seite, aber sie wird vermutlich von einem Arzt bzw. Ärzten aus Saudi Arabien publiziert. Die vermittelten Informationen umfassen Gebiete wie allgemeine Gesundheit, menschliche Beziehungen, sexuelle Gesundheit, „Gesundheit der inneren Gefühle“, Fitness, Ernährung und Medikamente. Die Beschreibungen werden gelegentlich mit Bildern veranschaulicht und die behandelten Themen mit Hyperlinks miteinander verbunden. Der Leser wird auf der Startseite täglich mit neuen Gesundheitstipps zu Krankheiten bzw. für ein gesundes Leben informiert. Zudem erwartet ihn jeden Tag ein neuer auf die Gesundheit bezogener Witz. Die einzelnen Darstellungen beinhalten nicht selten religiöse Elemente. So wird Reklame für einen Wettbewerb anlässlich des Fastenmonats Ramadan gemacht. Die Webpage bietet auch aktuelle Infos über medizinische bzw. gesundheitsrelevante Themen durch Verlinkung zu englischsprachigen Webseiten an.

Link www.sehha.com

tashafi.com

Aufklärung der arabischen medizinischen Laien durch laiengerechte Aufbereitung der Gesundheitsinformationen wird als Zielsetzung dieser Seite genannt. Die angeblich in keinerlei Beziehung zu anderen Ärzten, Krankenhäusern oder sonst anderen in der Gesundheitsbranche tätigen Firmen stehende Seite hat ein großes Beratungsteam von eigenen Ärzten. Über den Herausgeber der Seite gibt es keine Informationen. Informationen über Krankheiten werden unter verschiedenen Rubriken erfasst wie z. B. „Häufige Krankheiten“ oder „allgemeine Gesundheit“ und weitere Themen in alphabetischer Reihenfolge unter der Rubrik „Klinikum“. Die Aspekte der Frauen- und Kindergesundheit sind einer speziellen Rubrik zugeordnet. Eine lange Liste von Heilpflanzen wird unter der Rubrik „Kräuter“ geführt. Außerdem kann sich der Leser einem medizinisch-gesundheitlichen Selbsttest unterziehen und ihm wird zur Recherche und Begriffsklärung ein Lexikon zur Verfügung gestellt. Schönheitspflege gehört ebenfalls zu den behandelten Themen. Es wird dem Benutzer angeboten, persönliche Fragen ins Forum einzugeben, die dann von den beratenden Ärzten beantwortet werden sollen. Die bisher gestellten Fragen sind jedoch bisher unbeantwortet geblieben. Das Forum ist grundsätzlich jedem angemeldeten Besucher zugänglich. Die Seite sieht nach Umfang und Inhalt sehr dürftig aus. Weder auf der ersten Seite noch in den einzelnen Darstellungen lassen sich kulturspezifische bzw. religiöse Elemente feststellen.

Link www.tashafi.com

your-doctor.net

Ganz oben auf der ersten Seite dieses Gesundheitsportals steht der koranische Vers „Im Namen Gottes, des Erbarmers, des Barmherzigen“, und auf der zweiten Zeile auf Englisch und Arabisch „Dein Arzt“. Diese von einem Arzt (Dr. Khalil Rida al-Yusifi) aus Kuwait herausgegebene Seite gibt ausführliche Informationen zu einigen Krankheiten, deren Symptome und Therapien. Ebenso ausführliche Informationen zu Erster Hilfe, zu gesunder Ernährung und Kalorietabellen werden von dem Herausgeber zur Verfügung gestellt. Es befinden sich auf dieser Seite auch Beschreibungen des menschlichen Körpers, die mit Bildern veranschaulicht werden. Von den sexuellen Krankheiten wird nur Gonorrhöe erwähnt. Spezielle kulturspezifische Momente sind auf dieser Seite nicht festzustellen. Eine Rubrik „fern von Medizin“ beinhaltet einige Passagen aus einer islamisch-arabischen Quelle, die nicht unmittelbar mit Gesundheit zusammen hängt.

Link www.your-doctor.net

alrazi.net/portal/

Die angeblich erste arabische Gesundheitspage (online seit 1998) ist ein Teil der Webseite web.fares.net, die von Khalid Hamd b. Fares al-Ali herausgegeben wird. Sie gibt Informationen über Krankheiten unter der Rubrik „häufig auftretende Krankheiten“, die im weiteren Verlauf nach klinischen Abteilungen geordnet sind. Unter den Nieren- und Harnwegsentzündungen befindet sich nur die Beschreibung von Zystitis. Kurze Informationen über Diät, gesunde Ernährung, Erste Hilfe und Medikamente (nur Antibiotika und Paracetamol) zählen zum spärlichen Inhalt. Unter der Rubrik „Geschichte der Medizin“ finden sich Biographien dreier arabischer Ärzte. Die Seite bietet keine Beratung an, aber der Leser wird zu einem Forum verlinkt, an dem Ärzte, Medizinstudenten und Laien teilnehmen können (http://alsaha.fares.net/sahat/.eece333).

Link www.alrazi.net/portal/

feedo.net

Die Seite wird in Zusammenarbeit mit einer Computerfirma in Ägypten herausgegeben. Sie konzentriert sich auf den Begriff „Lebensqualität“. So werden die medizinischen bzw. gesundheitsrelevanten Themen in Bezug auf Erhaltung und Zugewinn von Lebensqualität behandelt. Informationen zu Gesundheitsthemen werden weitgehend nach Geschlecht und Altersgruppe geordnet wie Frauen-, Männer-, Kinder, Pubertäts-, Behinderten- Seniorengesundheit usw. In einzelnen Rubriken werden medizinische Informationen und häufig auftretende Störungen erwähnt. Unter der Schaltfläche „Gesundheit der Kinder“ werden Informationen zu den Entwicklungsphasen des Kindes in der Schwangerschaft, zu Erster Hilfe bei einer Geburt ohne ärztliche Unterstützung sowie zu Impfungen gegeben. Außerdem werden unter der Rubrik „Fundamente der Lebensqualität“, die sich in vier Kategorien unterteilt (menschliche Beziehungen, Stress, Erfolg, Zufriedenheit), gesundheitsfördernde und lebensqualitäterhöhende Maßnahmen dargestellt. Kindererziehung, Fitness und Schönheitspflege gehören auch zu den nicht vollständig, aber laiengerecht und sehr verständlich verfassten Themen. Die sehr säkular entworfene Seite versucht dem Leser einen dem europäischen ähnlichen Lebensstil zu vermitteln und daher kommen religiöse Elemente hier nicht zum Tragen.

Link www.feedo.net

khosoba.com

Wie der Titel verspricht (khosoba=Fruchtbarkeit), konzentriert diese Seite sich auf die Fragen rund um Fruchtbarkeit und Sterilität. Sie wird von einem Arzt (Dr. Hisham G. Al-Anany) herausgegeben und von einigen medizinischen Zentren für Frauengesundheit und Fertilität (aus Ägypten und der Schweiz) sowie der Pharmaindustrie gesponsert. Die ausführlichen Informationen zu den erwähnten Spezialgebieten werden in verschiedenen Aufsätzen behandelt, die dem Leser in einem Webseiten-Archiv zugänglich sind. Der Leser wird über Therapiemöglichkeiten und den aktuellen Forschungsstand im Bereich Unfruchtbarkeit informiert. Das sexuelle Leben, potenzsteigernde Medikamente, In-vitro-Fertilisation und ähnliche Themen werden ebenfalls ausführlich dargestellt. Die Seite beinhaltet außerdem eine Schaltfläche, hinter der sich Antworten auf häufig gestellte Fragen finden. Ferner werden kurze Filme und Fotos angeboten. Religiöse bzw. kulturelle Elemente, die auf der ersten Seite nicht sichtbar sind, kommen in den einzelnen Darstellungen zum Vorschein. Der Herausgeber legitimiert z.B. die Durchführung bestimmter medizinischer Techniken bezüglich In-vitro-Fertilisation durch das Zitieren islamrechtlicher Gutachten (Fatwa).

Link www.khosoba.com

arabmedmag.com

Die Seite ist ein zweisprachiges Internetmagazin für Medizin, das sich in zwei Teile gliedert. Ein Teil ist für Experten konzipiert, der andere hingegen für Laien. Es werden Aufsätze zu verschiedenen Themen angeboten. Dass die Nutzer keine Möglichkeit haben, sich gezielt über bestimmte Krankheiten zu informieren, ist ein wichtiger Nachteil dieser Seite. Dagegen bietet sie jedoch Laien die Gelegenheit, Experten individuelle Fragen zu stellen. Religiöse oder kulturelle Momente treten auf der ersten Seite nicht in Erscheinung. Eine differenzierte Analyse der anderen Seiten zeigt jedoch, dass religiös geprägte Einstellungen nicht unberücksichtigt bleiben.

Link www.arabmedmag.com

diabetes-eg.com

Die Seite ist speziell als Informationsplattform für Diabetiker konzipiert und wird von drei Ärzten aus Ägypten herausgegeben. Obwohl sie zweisprachig entworfen ist, wird nur der arabische Teil inhaltlich gut abgedeckt. Sie beinhaltet Informationen für Diabetiker, Empfehlungen von Ärzten, Erfahrungen der angemeldeten Mitglieder, Aufsätze aus verschiedenen Quellen, die von den Herausgebern verfasst sind oder aus Nachrichtenagenturen oder anderen Internetseiten stammen. Diese Seite bietet ihren Nutzern Beratung per E-Mail sowie Downloadmöglichkeiten einiger Programme, die für Diabetiker nützlich sind. Aktuelle Nachrichten für Diabetiker aus englischsprachigen Webseiten zählen auch zum angebotenen Informationskatalog. Sie ist vernetzt mit dem Forum für Diabetiker „health.groups.yahoo.com/group/diabetes-in-egypt“.

Link www.diabetes-eg.com
Nützliche Links
Institutionen
E-Health für Muslime
FAQ
Was ist nach dem Tod eines Muslims wichtig?
Müssen kranke Muslime im Ramadan fasten?
mehr...
Glossar

A, B, C, D, E, F, G, H, I, J, K, L, M, N, O, P, Q, R, S, T, U, V, W-Y, Z

Fallbeispiele

Fallbeispiele zeigen den Praxisbezug auf

Durchführung und Förderung
Universitt Mainz
Bundesministerium für Forschung und Bildung
Empfohlener Link

Das Wissensportal zum Thema Genetik und Gesundheit: genetik-gesundheit.de